Spundwände

(VDM)-Bohrverfahren

Das Vor der Wand (VDW)-Bohrverfahren setzen wir ein, um schlanke und erschütterungsfreie Bohrpfahlwände unmittelbar an bestehenden Gebäuden herzustellen. Dabei werden ein langes, glattes Bohrrohr mit einem unten angesetzten Schneidring sowie eine innenliegende Schnecke gleichzeitig von zwei unterschiedlich drehenden Bohrmotoren in den Boden abgeteuft.

Durch das außen liegende Bohrrohr wird verhindert, dass das Bohrloch zusammenfällt. Die innen liegende Bohrschnecke fördert währenddessen das Bohrgut nach oben. Wenn die nötige Bohrtiefe erreicht ist, wird das Bohrloch durch die Seele der Bohrschnecke betoniert.

Während des Betonierens werden das glatte Rohr und die Schnecke gleichmäßig nach oben gezogen. Nach dem Betonieren kann der Pfahl zu bewehrt werden, zum Beispiel durch einen Stahlträger.

Arkil Spezialtiefbau - Gründungstechnik: (VDW)-Bohrverfahren