Bohrpfähle

Teilverdrängung

Der TERRA-Pfahl ist ein Teilverdrängungs-Ortbetonbohrpfahl, der mit einer verlorenen Spitze erschütterungsfrei und geräuscharm hergestellt wird. Durch die verlorene Spitze kann dieser Pfahl durchgehend bewehrt werden.

Technisch wird bei diesem Verfahren eine durchgehende so genannte Hohlbohrschnecke drehend in den Boden abgeteuft. Die Schnecke ist mit einer Fußplatte wasserdicht verschlossen. Beim Abteufen wird der die Schnecke umgebende Boden gleichzeitig verdrängt und verdichtet. Nach dem Abschluss der Bohrung wird der Bewehrungskorb in das Bohrrohr eingebracht und die Hohlbohrschnecke zur Oberfläche gezogen, die Fußplatte bleibt als Fuß des neuen Pfahls im Boden.

Der TERRA-Pfahl wird mit einem Durchmesser von 52 cm und bis zu einer Länge von 25 Metern hergestellt. Dieses Bohrpfahlsystem wird vor allem bei schwierigen Bodenverhältnissen eingesetzt, die für einen Vollverdrängungsbohrpfahl nicht geeignet sind.